Sonntag, 19. Februar 2017

Der Kiel & Feder Verlag lädt heute "Alisha Pilenko" zum Interview ein.

Der Federkiel Verlag lädt heute Alisha Pilenko zum Interview ein.


Kiel & Feder Verlag: Wann hast Du mit dem Schreiben angefangen? Gab es ein bestimmtes Schlüsselerlebnis?
Alisha Pilenko: Ich habe schon als Kind gerne geschrieben, ob Aufsätze in der Schule oder kleine Geschichten zu Hause. Ich mochte es, mich in verschiedene Welten zu träumen und mit meinen Lieblingscharakteren die absurdesten Abenteuer zu erleben.

Kiel & Feder Verlag: Wie kamst Du auf die Idee „Nicht ohne meinen Tümpel“, die Kurzgeschichte für die Anthologie „Lustige Kindergeschichten“ zu schreiben?
Alisha Pilenko: Ich habe für die Anthologie „Weltentor – Fantasy“ (Noel-Verlag, 2011) eine Geschichte über zwei tollpatschige Abenteurer geschrieben, die aufgrund einer Verwechslung in die missliche Lage kommen, ein Dorf von einem Drachen befreien zu müssen. Nur dass sich dieser Drache nicht etwa als grausame Bestie, sondern als neugieriger Halbwüchsiger entpuppt. Ich hatte schon damals den Gedanken, dass der Jungdrache Kiran es verdient, seine eigene Geschichte zu bekommen.

Kiel & Feder Verlag: Wie bist Du zum Schreiben gekommen? War das immer schon ein Traum oder war es eher ein zufälliges Talent/Interesse, welches sich erst spät entwickelte?
Alisha Pilenko: Ich habe immer schon sehr gerne gelesen und da entstand wie von selbst der Wunsch, auch eigene Geschichten zu schreiben.

Kiel & Feder Verlag: Hast Du einen Lieblingsort, an dem Du gerne schreibst?
Alisha Pilenko: Meinen Hängesessel in meinem Arbeitszimmer. Wenn ich das jetzt noch ans Meer versetzen könnte, wäre alles perfekt …

Kiel & Feder Verlag: Woher holst Du dir deine ganzen Ideen für die Geschichten her?
Alisha Pilenko: Am Anfang steht oft ein Gedanke, das kann ein erster oder letzter Satz sein, ein Charakter, Dialogfetzen oder eine bestimmte Situation. Den Rest spinne ich dann darum herum.

Kiel & Feder Verlag: Würdest Du auch Auftragsgeschichten schreiben?
Alisha Pilenko: Wenn mich das Thema interessiert, klar, warum nicht?

Kiel & Feder Verlag: In welchem Genre würdest Du Dich gerne mal versuchen?
Alisha Pilenko: Ich fände ein endzeitliches oder Cyberpunk-Szenario verlockend.

Kiel & Feder Verlag: Würdest Du auch Jugendromane schreiben? Wenn ja in welchem Genre?
Alisha Pilenko: Ja! Vielleicht im Bereich Phantastik oder skurrile Alltagsgeschichten. 


Kiel & Feder Verlag: Welches Genre reizt Dich nicht zum Schreiben?
Alisha Pilenko: Ich glaube, mit Thrillern oder Horror könnte ich nicht so viel anfangen. Aber man soll ja niemals nie sagen …

Kiel & Feder Verlag: Sind derzeit bestimmte Zukunftsprojekte in Planung?
Alisha Pilenko: Ich arbeite gerade an einem humorvollen Phantastik-Roman. Daneben gibt es verschiedene Schreibwettbewerbe.

Kiel & Feder Verlag: Welche von Dir gelesenen Bücher sind Dir besonders in Erinnerung geblieben?
Alisha Pilenko: In meiner Kindheit waren das „Sara, die kleine Prinzessin“ und „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett sowie „Anne auf Green Gables“ von Lucy Maud Montgomery. Dann kamen die ersten Phantastik-Romane. Besonders Douglas Adams, Terry Pratchett und Robert Anton Wilson sind mir hier in Erinnerung geblieben.

Kiel & Feder Verlag: Hast Du einen Tipp für angehende Autoren?
Alisha Pilenko: Ich selbst finde es sehr hilfreich, zunächst einmal einfach zu schreiben und den inneren Kritiker dabei auszuschalten. Der darf dann später bei der Überarbeitung wieder mitmischen.

Kiel & Feder Verlag: Kommt es vor, dass Du manchmal bei Deinem Werk unsicher bist und Rat bei anderen suchst?
Alisha Pilenko: Ich glaube, es wäre seltsam, wenn das niemals passieren würde. Ich hole mir dann Anregungen von meiner Familie, stöbere in Schreibratgebern und Schreibforen oder lese einfach noch einmal meine Lieblingsbücher und lasse mich von denen inspirieren, die ihr Handwerk verstehen.

Kiel & Feder Verlag: Was möchtest Du uns noch mit auf den Weg geben?
Alisha Pilenko: Ich danke für die gute Zusammenarbeit und freue mich, dass es trotz Veränderungen auf dem Buchmarkt weiterhin Menschen gibt, die ihrer Leidenschaft folgen.

Kiel & Feder Verlag: Deine Webseite:
Alisha Pilenko: Existiert noch nicht.

Kiel & Feder Verlag: Wie viel Zeit nimmst Du Dir täglich zum Schreiben oder bist Du da flexibel?
Alisha Pilenko: Ich versuche, in der Woche feste Schreibzeiten einzuhalten, aber mit Familie und eigener Psychotherapie-Praxis ist das nicht immer so möglich.

Kiel & Feder Verlag: Was liest Alisha Pilenko am liebsten?
Alisha Pilenko: Aktuell lese ich das „Manifest des evolutionären Humanismus“ von Michael Schmidt-Salomon. Daneben wühle ich mich mal wieder durch alle alten „Scheibenwelt“-Romane von Terry Pratchett. Generell mag ich es gerne humorvoll bis satirisch und phantastisch.



Der Kiel & Feder Verlag bedankt sich fürs Mitmachen:).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen